Der heilige Eddy

Wir treffen Eddy in einer Berliner Kneipe, wo er gerade einen Touristen ausnimmt. Schließlich bringt ihm seine Arbeit als Straßenmusiker nicht genug Geld zum Überleben, und Talent beim Vorspiegeln falscher Tatsachen und vor allem Der heilige Eddy bei der psychologischen Einschätzung seines Opfers hat Eddy. Doch als er mit seiner reichen Beute nach Hause geht, trifft er den Unternehmer König. Der hat gerade 800 Arbeitsplätze vernichtet und wurde so vom Lokalmatador zum meistgehassten Menschen in Berlin. Es ist aber doch nur ein Versehen, dass König bei einer kleinen Handgreiflichkeit stirbt. Jetzt benötigt Eddy all seine Talente, um in aberwitzigen Aktionen die Leiche verschwinden zu lassen. Am Ende erweist sich, dass Eddy moralischer ist als sein Ruf es vermuten lässt. Unterhaltsam und oft auch höchst amüsant sind die vielen Tricks des Gauners Eddy, der aktuelle Auswüchse des Heuschrecken-Kapitalismus satirisch und linksalternativ aufs Korn nimmt. Die Sprache des Autors ist gewöhnungsbedürftig, auch als Interpret, und wird eher ein Publikum mit ähnlicher politischer Ausrichtung wie der des Helden ansprechen. Das Ende versöhnt mit so mancher unmoralischen Gaunerei. Für größere Bestände.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Der heilige Eddy

Der heilige Eddy

Jakob Arjouni
Diogenes (2009)

Diogenes Hörbuch
4 CD (ca. 288 Min.)
CD

MedienNr.: 561816
ISBN 978-3-257-80245-0
9783257802450
ca. 24,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: