Wallace

Der britische Naturwissenschaftler Alfred Russel Wallace (1823-1913) ist nicht nur begeistert von der Natur, er ist besessen. Und er setzt alles in Bewegung und verschuldet sich, um in entlegene Gegenden der Erde zu reisen. Das ist Wallace nicht nur abenteuerlich und oft gefährlich, die "Ernte" seiner Forschung (etliche bislang unbekannte Pflanzen und Tiere), die er an Museen, Universitäten und Privatsammler verkaufen möchte, werden bei einem Brand vernichtet. Doch Wallace lässt sich nicht beirren oder von diesem Rückschlag einschüchtern: Er forscht weiter und schreibt regelmäßig seinem großen Vorbild und Idol Charles Darwin. Im "Heute" entdeckt der Museumswächter Albrecht Bromberg ein Foto eines bärtigen Mannes, das ihn nicht mehr loslässt. Es zeigt Wallace. Bromberg erfährt, dass allein Darwin die "Lorbeeren" für die Erforschung der Evolution erntete. Zwar verwies auch Darwin in "On the Origin of Species" immer wieder auf Wallace, doch in die Weltgeschichte ging nur Darwin ein. Die Vorlage wird von zwei exzellenten Sprechern ungekürzt vorgetragen: Robert Stadlober (Wallace) und Wolfram Koch (Bromberg). Die sehr detailreiche Schilderung ist alles andere als trocken - es entsteht das spannende Bild eines Stücks der Wissenschaftsgeschichte. Sehr zu empfehlen!

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Wallace

Wallace

Anselm Oelze. Mit Robert Stadlober ...
Der Audio-Verl. (2019)

6 CD (ca. 456 Min.)
CD

MedienNr.: 596267
ISBN 978-3-7424-1031-3
9783742410313
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.