Niemals ohne sie

Dem 81-jährigen Oberhaupt der Familie Cardinal soll der Preis "Erzsucher des Jahres" verliehen werden. Zu diesem Anlass reisen seine Kinder an. Dieses Treffen lässt Erinnerungen wach werden an eine Kindheit in der Minenstadt Niemals ohne sie Norco. Hier lebt die Großfamilie Cardinal, eine leise Mutter, ein immer abwesender Vater, der auf Erzsuche ist, und 21 Kinder in ärmlichen Verhältnissen. Wild, aufmüpfig, mit einem unbändigen Stolz gesegnet, wachsen die Kinder in dem Bewusstsein auf, etwas Besonderes zu sein. Die Geschwister sorgen für sich, bekämpfen sich, suchen ihre Nische. Nun treffen sie nach 30 Jahren wieder aufeinander und während Mats, das jüngste Kind, sich einfach auf seine Geschwister freut, versucht die älteste Tochter, genannt Jeanne D'Arc, jedem Gespräch aus dem Weg zu gehen. Der älteste Sohn Emilien erzählt, weshalb er das Land verließ und nach Australien ging, Geronimo dagegen, wie sehr er versuchte, die Familienehre wieder herzustellen. Lediglich Carmelle, von allen Tommy genannt, hat sich bewusst dafür entschieden, den Besuch zu nutzen, um sich an ihre Zwillingsschwester Angele zu erinnern. Das Hörbuch hat eine große Sogkraft, denn die unterschiedlichen Perspektiven der Geschwister sind spannend und bringen immer wieder neue Aspekte in die Geschichte. Sie wird von Devid Striesow, Sabin Tambrea, Robert Stadlober, Benno Fürmann und Claudia Michelsen sehr authentisch in Szene gesetzt. Anna Thalbach als Tommy berichtet von sich und der Zwillingsschwester, klingt aber manchmal etwas zu überzogen. Das ist schade, stört aber nicht den guten Gesamteindruck des Hörbuchs. Die spannende und gute Unterhaltung kann in allen Büchereien eingestellt werden.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

Niemals ohne sie

Niemals ohne sie

Jocelyne Saucier. Gelesen von Devid Striesow ...
Random House Audio (2019)

7 CD (ca. 371 Min.)
CD

MedienNr.: 596320
ISBN 978-3-8371-4689-9
9783837146899
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.