Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand

Glenn Dixon ist High-School-Lehrer in Kanada - und jedes Jahr nimmt er mit der Abschlussklasse Shakespeares "Romeo und Julia" durch. Er selbst sieht sich von seiner großen Liebe Claire betrogen. Kurzerhand macht er sich Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand auf die Reise und landet in Verona. Dort gibt es tatsächlich einen Balkon, auf dem Julia gestanden haben könnte - aber er findet auch einen Briefkasten und eine Frau, die diesem Stapel von Briefen entnimmt. Verblüfft folgt er ihr und findet so den "Club der Julias": Frauen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, all die vielen Briefe zu beantworten, die aus aller Welt an Julia geschrieben werden. So wird er zum ersten Mann in diesem Club und als "Julias Sekretär" erzählt er von seiner Arbeit, Shakespeares Tragödie und dem Versuch zu verstehen, was wahre Liebe ist. - Eine großartige Geschichte und eine Hommage an Shakespeare und das Briefeschreiben. Und Steffen Groth gelingt es hervorragend, den Zauber einzufangen. Für alle Bestände geeignet.

Jutta Weber

Jutta Weber

rezensiert für den Borromäusverein.

Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand

Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand

Glenn Dixon. Steffen Groth liest
Argon (2018)

argon hörbuch
5 CD (402 Min.)
CD

MedienNr.: 593504
ISBN 978-3-8398-1625-7
9783839816257
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.