Liebes Kind

Als in einem Krankenhaus zwei Kinder mit ihrer scheinbar verwirrten Mutter auftauchen, scheint sich ein 14 Jahre altes Rätsel zu lösen. Damals verschwand die junge Frau Lena spurlos. Und die Tochter der verunglückten Frau berichtet Liebes Kind davon, dass sie in einer fensterlosen Hütte im Wald leben. Es entwickelt sich eine Geschichte, in der nicht alles ist, wie es zu Beginn scheint. Aus wechselnden Perspektiven wird erzählt. Die aufgefundene Frau erzählt von ihrem Leben im Wald und wie sie ihrem Entführer Widerstand leistete. Lenas Vater Matthias berichtet, dass er schon sehr schnell erkennt, dass die aufgefundene Frau nicht seine Tochter ist, er dies jedoch nicht wahrhaben will. Und dann ist da noch Hannah, die Tochter. Sie ist ein emotional eingeschränktes Mädchen, in ihrer Entwicklung verzögert und tatsächlich das Kind der wahren Lena und somit auch Matthias' Enkeltochter. Die bedrohlichen, ja beklemmenden Passagen des Hörbuchs sind eindringlich und werden Hörer von Psycho-Thrillern überzeugen. Das Hörbuch wird von Heikko Deutschmann, Leonie Landa und Ulrike C. Tscharre sehr gut umgesetzt und ist in Büchereien mit entsprechenden Hörern zu empfehlen.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

Liebes Kind

Liebes Kind

Romy Hausmann. Gelesen von Heikko Deutschmann ...
Hörbuch Hamburg (2019)

2 mp3-CD (ca. 648 Min.)
mp3-CD

MedienNr.: 596234
ISBN 978-3-95713-152-2
9783957131522
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.