Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe

In einer stürmischen Nacht reißt Nachwuchsmarionettenspieler Knirps aus und macht sich auf die Suche nach dem gefürchteten Raubritter Raubein. Seine Eltern sind entsetzt, denn sie wollen mit dem fürchterlichen Menschen nichts zu Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe tun haben. Was weder der völlig furchtlose Knirps noch seine Eltern wissen: Raubein ist furchtsam, will in Ruhe gelassen werden und hasst das Familienerbe. Um sich zu schützen, hat er die Gerüchte über seine Entsetzlichkeit in die Welt gesetzt. Als er Knirps wider Willen zu seinem Knappen macht, ändert sich das Leben der beiden. Denn Knirps ist nur mutig, weil er die Furcht nicht kennt, während Raubein ängstlich ist, weil er um seine mutige Seite nicht weiß. Die Geschichte ist eine "typische" Michael Ende-Geschichte, in der es darum geht zu entdecken, was man wirklich möchte, und in der man sich irgendwann entscheiden muss, was einem wirklich wichtig ist. Wieland Freund hat sie kongenial zu Ende geschrieben, und ebenso kongenial wird sie von Christoph Maria Herbst erzählt. Die CD ist in allen Büchereien eine sehr gute Bestandsergänzung und sollte nicht nur Kindern zur Ausleihe empfohlen werden.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe

Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe

Michael Ende ; Wieland Freund. Gelesen von Christoph Maria Herbst
Silberfisch (2019)

5 CD (ca. 331 Min.)
CD

MedienNr.: 596242
ISBN 978-3-7456-0082-7
9783745600827
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.