My city

"My City" ist ein Legacy-Spiel, d.h. die Grundregeln verändern sich im Laufe des Spiels ebenso wie die Spielpläne. Dazu sind acht verschlossene Umschläge mit Zusatzregeln und Zusatzmaterialien für drei Runden in einem My city Kapitel zusammengefasst. Die 2-4 Mitspieler ab 10 Jahren haben jeweils einen eigenen Spielplan, der das Baugrundstück zwischen einem Wald und einem Gebirge zeigt. Die Aufgabe ist, eine Stadt über Epochen hinweg aufzubauen und bis zur Industrialisierung zu entwickeln. Die Städteplaner nutzen dazu verschieden geformte Gebäudeplättchen nach Tetris-Manier, die entsprechend einer gezogenen Baukarte in ihrer Stadt platziert werden. Die Bauanweisungen und die Punktevergabe am Ende der Runden ändern sich fortlaufend. In den 24 Spielrunden verändert sich der Spielplan individuell durch Sticker, die auf die Baupläne aufgeklebt werden. - Die recht einfache Idee des Legespiels, die etwas räumliches Denken erfordert, wurde mit Elementen von Legacy-Spielen gekonnt verbunden. Besonders kommunikativ ist das Spiel nicht, da alle Mitspieler für sich an ihrer eigenen Stadt bauen. Leider ist das Spiel u.a. durch die von den Mitspielern auf die Spielpläne aufzuklebenden Sticker nicht büchereigeeignet. Auf der Rückseite ist aber auch eine Spielvariante, die immer spielbar ist. Da "My City" für das Spiel des Jahres 2020 nominiert ist, sollten die Büchereien sich über eine individuelle Bearbeitung des Materials Gedanken machen, um es trotzdem für den Ausleihbetrieb zur Verfügung stellen zu können.

Helmut Lenz

Helmut Lenz

rezensiert für den Borromäusverein.

My city

My city

Reiner Knizia ; Illustration: Michael Menzel ; Grafik: Michaela Kienle
Kosmos

1 Spiel (4 Spielpläne, 96 Legeteile, 24 Spielkarten, 4 Zählsteine, 8 Umschläge, Spielregel)
Spiel

MedienNr.: 601208
EAN 004002051691486
ca. 34,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: KSp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: