Die Helden von Kaskaria

Klippenläufer und Schuppengreif warten an ihren Startpunkten darauf, in das Rennen um den Schatz im Vulkankrater geschickt zu werden. Dazu muss ihr Besitzer eine Karte mit ihrem Konterfei ausspielen, und schon setzt das Fabeltier Die Helden von Kaskaria sich in Bewegung. Wenn er eine Karte "Gold" spielt, gibt es ein Goldstück (= Siegpunkt), zeigt die Karte ein +2, gibt es zwei neue Karten. Der taktische Kniff ist, dass mindestens zwei Karten derselben Farbe ausgespielt werden müssen. Neun Farben gibt es mit je sechs Karten. Da sollte man schnell zugreifen, wenn die Wunschfarbe bei den offen liegenden drei Karten vertreten ist. Alternativ kann jeder in seinem Zug eine Karte vom Nachziehstapel ziehen und auf sein Glück hoffen. Hat ein Spieler zwei Klippenläufer der gleichen Farbe auf der Hand, darf seine Figur gleich drei Felder weit laufen. Die Greife haben nur einen Vertreter pro Kartenfarbe, ihr Weg zum Amulett ist auch erheblich kürzer. Sobald eine Figur den Vulkan erreicht, endet das Spiel und gesammelte Goldstücke werden mit den Schritten addiert, die jede Figur zurückgelegt hat, um den Sieger zu ermitteln. Das Material ist attraktiv gestaltet, die taktischen Möglichkeiten sind übersichtlich und kindgerecht. Nur beim Untertitel "Fantasyabenteuer" weckt der Verlag falsche Erwartungen. Es handelt sich um einen Wettlauf, und der wäre in dieser Form mit vielen Figuren denkbar. Für den Verleih gut geeignet, trotz der kleinen Goldnuggets - kleine Verluste können sogar verschmerzt werden, größere lassen sich ersetzen.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Helden von Kaskaria

Die Helden von Kaskaria

Benjamin Schwer. [Ill.: Jann Kerntke]
Habermaaß (2016)

HABA
1 Spiel (Spielplan, 4 Greife, 55 Kt., 80 Goldstücke, Amulett, Anl.)
Spiel

MedienNr.: 585757
EAN 004010168218243
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KSp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.