The game

Zahlenkarten von 2 bis 99 müssen so auf vier Ablegestapel (zwei aufsteigend, zwei absteigend) verteilt werden, dass dabei möglichst kleine Lücken entstehen. Hierzu erhält jeder Spieler eine Anzahl von Karten, von denen je Spielzug The game mindestens zwei abgelegt werden müssen. Anschließend wird vom Zugstapel aufgefüllt. Gewisse Absprachen sind möglich, es dürfen dabei jedoch keine konkreten Zahlenwerte genannt werden. Die Möglichkeit, Stapel durch Legen der richtigen Karte um zehn Zahlen zurückzusetzen, erhöht den Spielreiz. Gemeinsam gewonnen haben die Spieler, wenn es ihnen gelingt, sämtliche 98 Karten abzulegen - anderenfalls hat sie das Spiel besiegt. Dieses einfache und doch knifflige Kartenspiel ist sehr schnell zu verstehen und hat dennoch das Potential für spannende Spielrunden. Dass es auch sehr gut als Solospiel funktioniert, ist ein weiteres Plus. Je nach Spielerunde funktioniert der kommunikative Aspekt mehr oder weniger gut. Die düstere Aufmachung wird sicher nicht jeden ansprechen, dennoch lohnt sich die Anschaffung, auch angesichts des geringen Preises. Ein innovatives kleines Kartenspiel, das zurecht auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2015 stand.

The game

The game

Steffen Benndorf
Nürnberger Spielkarten Verl. ([o. J.])

1 Spiel (102 Kt., Anl.)
Spiel

MedienNr.: 581979
EAN 004012426880391
ca. 7,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KSp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.