Das Haus meiner Väter

Zu Füßen des Berges Miss Molly lebt eine Handvoll Männer, die das Schicksal aus allen Himmelsrichtungen in diese Region des ewigen Eises verschlagen hat. Aus der flüchtigen Beziehung eines von ihnen zu einer Eskimofrau entspringt Das Haus meiner Väter ein Knabe, den die Mutter nach wenigen Wochen bei den Männern zurücklässt. So wächst der Junge, von einer alten Eskimofrau versorgt, im Bewusstsein auf, zwei Väter und mehrere Onkel zu haben. Als er nach England zur Schule geschickt wird, sehnt er sich zurück nach der ganz anderen Lebensintensität des hohen Nordens. Und er beschließt, in das Haus seiner Väter zurückzukehren und von ihnen das Handwerk des Fängers zu lernen. - Jørn Riel, der selbst viele Jahre in der Einsamkeit Grönlands zugebracht hat, ist ein faszinierender Geschichtenerzähler, der Fiktion und Wirklichkeit, verbunden mit einer Portion Seemannsgarn, geschickt verknüpft. Insbesondere kulturell aufgeschlossenen Lesern empfohlen.

Martina Häusler

Martina Häusler

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Haus meiner Väter

Das Haus meiner Väter

Jørn Riel
Unionsverl. (1999)

455 S.
fest geb.

MedienNr.: 131991
ISBN 3-293-00261-7
3293002617
ca. 20,35 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: