Die Karawane

Der aus der Mongolei stammende, meist auf Deutsch schreibende Autor legt hier einen romanhaften Bericht vor (erstmals 1997 im A1 Verlag), der von der Rückführung der Tuwiner in ihre alte Heimat handelt, einem Volksstamm, der zu Sowjetzeiten Die Karawane zwangsumgesiedelt wurde. Tschinag selbst übernahm die Organisation und Führung der Karawane, wodurch er sich einen Lebenstraum erfüllte. In dichter kraftvoller Sprache erzählt er von den Hürden, die Bürokratie und Natur dem Treck entgegensetzen. Dank seiner Beharrlichkeit und seines Einfallsreichtums gelingt es ihm, die Expedition zu einem glücklichen Ende zu bringen. Der Leser erfährt dabei vielerlei Bemerkenswertes über Leben, Verhaltensweisen, Mythen, Gebräuche und Geschichte der Tuwa-Nomaden. - Lesern mit Interesse an fremden Kulturen sehr zu empfehlen.

Wilfried Funke

Wilfried Funke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Karawane

Die Karawane

Galsan Tschinag
Unionsverl. (2003)

Unionsverlag-Taschenbuch ; 268
186 S.
kt.

MedienNr.: 199359
ISBN 3-293-20268-3
3293202683
ca. 8,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: