Zwei Leben

Die Eltern sind zunächst erschüttert, als ihnen die Folgen der angeborenen Spastik ihres Sohnes Paolo bewusst werden. Der gewohnte Alltag, die Beziehungen innerhalb der Familie und zur Umwelt ändern sich. Konfrontiert mit der "Unnormalität" Zwei Leben des Jungen verändert sich das Bewusstsein aller Akteure, man beginnt die Wertmaßstäbe unserer Gesellschaft neu zu sehen. Was ist "normal", was heißt "Leistung", was zählt wirklich in einem Leben, das sich nicht an den Idealen der Schnellen, Schönen, der Erfolgreichen misst? - Wie eine Familie, die Umwelt, die Gesellschaft auf ein behindertes Kind reagiert, ist auch literarisch ein schwieriges Thema. Giuseppe Pontiggia provoziert mit seinem gelassenen, nüchternen, aber nie oberflächlichen Erzählstil bei den Lesern eine anhaltende Nachdenklichkeit. So leicht, weder belehrend noch moralisierend, können nur wenige über ernsthafte und dramatische Lebenskonflikte schreiben. Nachdrücklich empfohlen!

Carl Wilhelm Macke

Carl Wilhelm Macke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Zwei Leben

Zwei Leben

Giuseppe Pontiggia
Hanser (2002)

220 S.
fest geb.

MedienNr.: 162871
ISBN 3-446-20135-1
3446201351
ca. 17,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: