Ich habe sie geliebt

Chloé's Ehemann hat sie und die beiden kleinen Töchter verlassen. Zermürbende, selbstzerfleischende, selbstbemitleidende Gedanken darüber, was sie nicht alles für ihn getan hat, was er wohl just in diesem Augenblick tut, wie lang Ich habe sie geliebt es dauern wird, dass sie zu lieben aufhört. Ausgerechnet der ansonsten recht distanzierte und kühle Schwiegervater zeigt Mitgefühl und lädt sie mit den Kindern in sein Landhaus ein. Dort entwickelt sich zwischen den beiden ein Gespräch über die verpassten Gelegenheiten, über Schuld und verwirkte Liebe. Zwei Menschen, zwei Generationen öffnen einander ihre verwundeten Seelen. Die eine eher trotzig, der andere eigentlich resigniert. Der sich auf 164 Seiten erstreckende Dialog wird zuweilen von Ironie oder Sentimentalität getragen, dessen Verlauf leicht voraussehbar ist und so wirken die Dialogpartner eher konstruiert. (Übers.: Ina Kronenberger)

Margret Lange

Margret Lange

rezensiert für den Borromäusverein.

Ich habe sie geliebt

Ich habe sie geliebt

Anna Gavalda
Hanser (2003)

164 S.
fest geb.

MedienNr.: 537949
ISBN 3-446-20268-4
3446202684
ca. 16,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.