Mond und Morgenstern

Gott erlaubt dem Mond und seinen Gefährtinnen Morgen und Abendstern, Natur und Menschen zu zeugen. Doch Mond lässt sich als "Großer Vater" feiern, ohne den Anteil der Frauen zu würdigen. In ihrer Eifersucht lässt ihn Abendstern Mond und Morgenstern von der Schlange beißen und als eine Hungersnot ausbricht, erheben sich die Menschen und werfen Mond ins Meer. Der afrikanische Schöpfungsmythos erklärt die Entstehung der Welt: Das Schöne und Sanfte ist in Liebe gezeugt, das Wilde in einer Vergewaltigung. In moderne Sprache gefasst, verliert die Erzählung an manchen Stellen etwas von ihrer Würde. Die dem farbig gesetzten Text eingefügten oder gegenüber stehenden Bilder sind in kraftvollen Farben und kantigen, holzschnittartigen Formen gestaltet. Sie illustrieren das Erzählte und drücken zugleich eine tiefere Bedeutungsebenen aus. - Ein Bilderbuch für ältere Kinder (ab ca. 8) und Erwachsene (gewürdigt unter den "schönsten Büchern des Jahres 1999").

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Mond und Morgenstern

Mond und Morgenstern

nacherzählt von Wolfram Frommlet. Mit Bildern von Henning Wagenbreth
Hammer (1999)

44 S. : überw. Ill. (farb)
fest geb.

MedienNr.: 131249
ISBN 3-87294-784-2
3872947842
ca. 20,35 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: