Hennamond

Die Autorin (die aus Angst vor Racheanschlägen ihrer Familie anonym bleiben will) erzählt in diesem autobiographischen Roman die Geschichte ihrer Kindheit in einem technisch und kulturell rückständigen ostanatolischen Dorf. Sie Hennamond beschreibt die dort herrschende Gewalt und die Unterdrückung der Frauen, Kinder und Behinderten durch brutale Männer, aber sie berichtet auch von den faszinierenden Traditionen und der eindrucksvollen Landschaft. Sie zeigt einen Islam, der durch Aberglauben und zu Machtzwecken der Männer verfälscht wurde. - Ohne literarische Ambitionen geschrieben, ist das Buch doch spannend und bewegend. Beim Leser hinterläßt es einen tiefen Eindruck und trägt sicherlich dazu bei, das Verhalten bzw. die Lebensweise ostanatolischer Mitmenschen besser zu verstehen.

Nurdan Gümüsel-Akbulut

Nurdan Gümüsel-Akbulut

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Hennamond

Hennamond

Fatma B.
Hammer (1999)

225 S.
kt.

MedienNr.: 516004
ISBN 3-87294-815-6
3872948156
ca. 12,68 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.