Honig der wilden Bienen

Märchen sind wieder "in", nachdem sie zeitweilig wegen der Grausamkeiten und Gewaltszenen verpönt waren. Sigrid Früh, Germanistin und bekannte Märchenforscherin, hat in ihrer Anthologie spezielle Märchen ausgesucht, die das Thema Honig der wilden Bienen Tod und das Leben im Jenseits behandeln. Der Tod wird als zum Leben dazugehörig dargestellt, keineswegs furchterregend oder gar abstoßend, nein im Gegenteil: Er ist der Freund der Menschen, der das Tor zum Jenseits öffnet. Ein Jenseits wie wir es auch aus der Bibel kennen: Alle Boshaftigkeiten und Verworrenheiten haben ein Ende. Klarheit und Friede herrschen vor: Der ewige Kreislauf wird dargestellt - Metamorphose in einer eindringlichen Bildersprache, für jeden verständlich. Die Märchen fordern den Leser insgeheim auf, sein Leben zu leben und seine Chancen zu nutzen. Für jeden, der sich auf die Symbolsprache der Märchen einlassen möchte, ein Gewinn auch für jüngere Leser. Für alle Büchereien geeignet.

Margrit Diekmann

Margrit Diekmann

rezensiert für den Borromäusverein.

Honig der wilden Bienen

Honig der wilden Bienen

hrsg. von Sigrid Früh
Königsfurt (2003)

Märchenschätze
189 S.
fest geb.

MedienNr.: 542881
ISBN 3-89875-083-3
3898750833
ca. 9,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: