Kipp kipp ahoi!

Eine Seefahrt, die ist lustig - nicht aber bei ordentlichem Seegang! Trotzdem müssen die Matrosen versuchen, Fässer in der Mitte des Schiffes zu stapeln. Ein Farbwürfel zeigt an, ob der Spieler stapeln darf und welcher Matrose gedreht Kipp kipp ahoi! werden muss. Durch die Drehung bekommt das Schiff des Öfteren Schieflage - das Stapeln wird schwieriger. Fallen die Fässer beim Stapeln um, muss der Spieler einen Gewinnchip abgeben - wer das zwölfte und damit letzte Fass sicher stapelt, bekommt zwei Gewinnchips. Gewonnen hat derjenige, der nach drei Runden die meisten Chips hat. Zwei Spielvarianten erhöhen den Spielspaß. Das Spiel fördert insbesondere die Feinmotorik und die Konzentration. Bei sehr unterschiedlichen Spielstärken sollte man die Regeln etwas abändern. Das Spiel ist durchaus empfehlenswert.

Martin Hermann

Martin Hermann

rezensiert für den Borromäusverein.

Kipp kipp ahoi!

Kipp kipp ahoi!

Gunter Baars
Ravensburger Spieleverl. (2009)

1 Spiel (Schiff, Wassertafel, 12 Holzfässer, 3 Schrauben, 28 Chips, Würfel, Anl.)
Spiel

MedienNr.: 563777
EAN 4005556219636
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KSp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.