Freunde

Die meisten Menschen halten Freundschaften für sehr bedeutsam in ihrem Leben. Aber wie entsteht dieses verbindende Gefühl? Sucht man sich seine Freunde aktiv aus oder sind sie plötzlich einfach da? Warum verlieren sich Freunde aus Freunde den Augen, obwohl sie einander in einer Lebensphase intensiv begleitet haben? Möchte man von Freunden in seinem Lebensentwurf bestätigt werden oder sieht man in ihnen ein unverzichtbares Korrektiv? Ein schönes Initial für solche Fragen ist das hier vorliegende Buch. Jede der Doppelseiten bildet eine Alltagsszene ab - eine Wanderung, ein abendlicher Kneipenbesuch, gemeinsames Lernen, Mußestunden im Park, ein Umzug - und allen Blättern ist eine pointierte, bildmächtige Inszenierung gemeinsam. Dass die Abgebildeten gesichtslos sind, lässt sie als variable Identifikationsfiguren ihre Rolle spielen. Die kurzen Textpassagen geben einen Gedankenstrom zum Thema wieder, sie stellen Fragen und eröffnen (besonders, wenn sie dem Bildmotiv entgegenwirken) neue gedankliche Ausblicke. Hier wird aus einem reichen philosophischen Fundus geschöpft und die Reflektionen bei Betrachtern und Lesern aller Generationen werden diesen Reichtum noch vermehren. Ausgebauten Beständen empfohlen.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Freunde

Freunde

Heike Faller ; Valerio Vidali
Kein & Aber (2020)

[unpaginiert] : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600393
ISBN 978-3-03-695830-9
9783036958309
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: