Via St. Moritz nach Hongkong und zurück

Max Keller hat dreißig Jahre lang, zwischen 1960 und 1990, in verschiedenen Funktionen in europäischen und internationalen Luxushotels gearbeitet. Wichtige Stationen seiner Ausbildung waren das Hotel Baur au Lac in Zürich, das Palace Via St. Moritz nach Hongkong und zurück Hotel in Gstaad und das Hôtel du Cap d'Antibes, in führenden Häusern in Hong Kong, St. Moritz und Wien war Keller Generaldirektor. Viele berühmte Menschen stiegen regelmäßig in 'seinen' Hotels ab, und mit erzählerischem Geschick lädt Keller ein zu einem Blick in die Welt des Jet Sets und der High Society. Mit einem Hauch von Nostalgie, jedoch auch mit einem Schuss Selbstironie und ohne falsche Ehrfurcht beschreibt er kuriose und witzige, aber auch dramatische Begegnungen mit den Größen aus Adel, Kunst, Musik, Film, Politik, Wirtschaft und Finanzwelt. Gleichzeitig bekommt der Leser Einblick hinter die Kulissen der großen Hotelbetriebe, und nicht zuletzt ist dieses Buch auch ein persönlicher Rückblick Kellers auf sein Leben. Viele Fotos ergänzen die Berichte. Interessant vor allem für ältere Leser, die die beschriebene Zeit selbst erlebt haben.

Ulrike Braeckevelt

Ulrike Braeckevelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Via St. Moritz nach Hongkong und zurück

Via St. Moritz nach Hongkong und zurück

Max Keller
Verl. Neue Zürcher Zeitung (2009)

248, XXVIII S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 564115
ISBN 978-3-03823-526-2
9783038235262
ca. 33,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: