Zurück vor den Urknall

Die räumlich-zeitliche Entwicklung unseres Universums nach dem sogenannten Urknall kann man mit Hilfe der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantentheorie einigermaßen schlüssig und widerspruchsfrei beschreiben. Was aber Zurück vor den Urknall war davor? Kann man darüber überhaupt etwas über das "Davor" sagen, wenn Zeit und Raum erst mit der Urknall-Singularität entstanden? Mögliche Theorien, die Relativitätstheorie und Quantentheorie miteinander vereinen und Aussagen zulassen würden, sind die Stringtheorie oder die Schleifen-Quantengravitation. Als aktiver Forscher auf diesem Gebiet berichtet der Autor von den Fortschritten der Theoriebildung und den Möglichkeiten der beobachtenden Kosmologie und den Vorgängen in einem Schwarzen Loch. Eingebettet in Zitate aus der Weltliteratur kann sich der Leser in eine abstrakte Gedankenwelt begeben, die faszinierend ist und schwindelig machen kann. Kenntnisse der grundlegenden Begriffe aus Quantentheorie und Relativitätstheorie sind durchaus hilfreich bei der Lektüre. Für alle Physik- und Astronomiefans und alle Leser/innen, die sich für spannende naturwissenschaftliche Theorien interessieren.

Ruth Titz-Weider

Ruth Titz-Weider

rezensiert für den Borromäusverein.

Zurück vor den Urknall

Zurück vor den Urknall

Martin Bojowald
S. Fischer (2009)

343 S. : Ill., graph. Darst.
fest geb.

MedienNr.: 313577
ISBN 978-3-10-003910-1
9783100039101
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.