Fräulein Hallo und der Bauernkaiser

Der Autor Liao Yiwu (*1958) hat sich jahrelang mit verschiedenen Tagelöhnerarbeiten durchschlagen müssen, kam vier Jahre in Haft wegen eines Gedichts über das Blutbad auf dem Platz des Himmlischen Friedens, und seine vorliegenden Fräulein Hallo und der Bauernkaiser Interviews wurden sofort nach Erscheinen (2002) in einem taiwanesischen Verlag in China verboten. Umso lobenswerter ist nun die deutsche Ausgabe (nach einer amerikanischen Übersetzung von 2008), weil Liao Yiwus 29 umfangreiche Interviews einen vielfältigen, interessanten und oft deprimierenden Einblick in die chinesische Gesellschaft der unteren Schichten und Außenseiter vermitteln. Da kommt nicht nur der Klomann, der Fengshui-Meister, der Mönch, der Dorfschullehrer oder die Falun-Gong-Anhängerin usw. zu Wort, sondern auch so ausgefallene Typen wie Fräulein Wang mit ihrem "Dreifachservice" (Karaokesingen + Trinken + Schlafen mit ihren Kunden), die Frau des Schlafwandlers oder der alte Rotgardist etc. Der Leser erfährt dabei ungeschminkte Hintergründe über das grausame (Über-)Leben der Strichmädchen, Outlaws und Straßenkünstler, der öffentlich Abtrünnigen, Künstler und Schamanen in den verschiedenen Phasen der kommunistischen Herrschaft (v.a. unter Mao Tse-tung) der letzten 60 Jahre. Jedes der Gespräche dieses unbeirrbaren Chronisten ist "ehrlicher als all diese offiziellen Aufzeichnungen des chinesischen Lebens, die vom Staat herausgebracht werden im Namen des 'Volkes'" (aus dem Vorwort). - Eine aufrüttelnde Lektüre über eine arme Schicht in einem aufstrebenden Riesenvolk in unserer heutigen globalen Welt. Für möglichst viele Büchereien!

Georg Bergmeier

Georg Bergmeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Fräulein Hallo und der Bauernkaiser

Fräulein Hallo und der Bauernkaiser

Liao Yiwu
S. Fischer (2009)

539 S.
fest geb.

MedienNr.: 316813
ISBN 978-3-10-044812-5
9783100448125
ca. 22,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: