Der Engel von Grozny

Aus eigenem Erleben berichtet die Journalistin und Autorin A. Seierstad über die Situation der Menschen im vom Krieg zerstörten Tschetschenien. In den Mittelpunkt rückt sie das Los der Kinder, die heimatlos, ohne Eltern und völlig Der Engel von Grozny verwahrlost im verwüsteten Grosny zwischen Ruinen und feindlichen Gruppierungen ums Überleben kämpfen. Anschaulich schildert die Autorin am Beispiel einzelner Kinder, wie dieser von der Welt verdrängte, ja vergessene Krieg das Denken und Handeln brutalisiert und die Struktur der Gesellschaft zerrüttet. Denn auch das, was die Verfasserin in den zahlreichen Beobachtungen und Gesprächen mit den unterschiedlichsten Menschen erfahren hat, zeigt in erschütternder Weise, wie hilflos die tschetschenische Bevölkerung der russischen Staatsmacht und ihren skrupellosen einheimischen Helfern ausgeliefert ist und sich als Abgrenzung ihrer eigenen Identität zunehmend in islamischen Fundamentalismus flüchtet. - Ein aufrüttelndes Buch, das gelesen werden sollte!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Engel von Grozny

Der Engel von Grozny

Åsne Seierstadt
S. Fischer (2009)

407 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 308547
ISBN 978-3-10-072524-0
9783100725240
ca. 21,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: