Das Tagebuch der Anne Frank

"Und doch, wenn ich zum Himmel schaue, denke ich, dass sich alles zum Guten wenden wird, dass auch die Härte aufhören wird, dass wieder Ruhe und Frieden in die Weltordnung kommen werden", schreibt Anne Frank in einem ihrer Das Tagebuch der Anne Frank letzten Tagebucheinträge. Ari Folman und David Polonsky, die im Jahr 2008 mit dem animierten Dokumentarfilm "Waltz with Bashir" berühmt und für dieses Werk ausgezeichnet wurden, war es besonders wichtig "ganze Textseiten unverändert" wiederzugeben, um es den Leser/innen zu ermöglichen, über Doppelseiten hinweg in Anne Franks Sprachstil, Emotionen und Träume einzutauchen. Im Anhang des rund 150 Seiten starken, illustrierten Tagebuchs reflektiert das Künstlerpaar konkret darüber, wie sie versucht haben "Annes schriftstellerische Talente", die im Laufe ihrer Aufzeichnungen immer beeindruckender wurden, möglichst nahe am Original und doch in einer ganz neuen, originären Form zur Geltung bringen zu können. Entstanden ist ein Graphic Diary, das zwei Kunstrichtungen auf eindrucksvolle Weise verbindet: zeitgenössische Comic-Kunst und historisches Tagebuch. - Überall!

Gudrun Reißing

Gudrun Reißing

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Tagebuch der Anne Frank

Das Tagebuch der Anne Frank

Anne Frank. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky
Fischer (2017)

145 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 591729
ISBN 978-3-10-397253-5
9783103972535
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.