Die Reformation in Europa

Kaum ein Ereignis hat den Verlauf der Weltgeschichte mehr geprägt als die Glaubensspaltung des 16. Jh. Sie gilt als Ausgangspunkt für die Entstehung der modernen Welt. Dem schottischen Historiker Peter Marshall ist das Kunststück Die Reformation in Europa gelungen, die komplizierten Vorgänge auf nur gut 200 Seiten zusammenzufassen. Trotz des nur knapp bemessenen Raums spart Marshall dennoch kaum ein relevantes Thema aus. Er charakterisiert die Glaubensspaltung dabei nicht nur als ein deutsches, sondern vielmehr als ein europäisches Phänomen. Nicht nur die unmittelbaren Auswirkungen werden knapp, aber präzise zusammengefasst, auch die langfristigen Veränderungen aufgrund dieses Ereignisses kommen zur Sprache. Nicht zuletzt kann man dem Buch attestieren, dass es sich sehr flüssig lesen lässt. Kurzum: Peter Marshall ist mit seinem kleinen Büchlein ein "großer Wurf" gelungen. Gerade im Hinblick auf das Reformationsjubiläum 2017 ist die Anschaffung des Buches daher auch jeder Sammlung zu empfehlen.

Bernhard Lübbers

Bernhard Lübbers

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Reformation in Europa

Die Reformation in Europa

Peter Marshall
Reclam (2014)

209 S. : Ill, Kt.
fest geb.

MedienNr.: 397343
ISBN 978-3-15-010866-6
9783150108666
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge, Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.