Elena Ferrante - meine geniale Autorin

Der Autor und Literaturkritiker Nicola Bardola versucht sich an einer Biografie, die nur die Texte zugrunde legt, so wie die Autorin sich dies wünscht. Bei der kenntnisreichen Analyse der Romane sammelt er bereits Indizien für seine Elena Ferrante - meine geniale Autorin lustvolle Arbeit als Literaturdetektiv an der Frage, wer sich hinter dem Pseudonym "Ferrante" verbirgt. Die feinsinnige Zusammenfassung der Romane bietet Ferrante-Lesern eine Möglichkeit, die Texte noch einmal Revue passieren zu lassen und zu durchdenken. Anders als in Italien erscheinen die drei frühen Romane der Autorin erst jetzt der Reihe nach auf Deutsch. Bardola zeigt, dass sie fast alle Schlüsselmotive und Konfliktlinien der Tetralogie in sich tragen, sich in der Erzählweise aber grundlegend unterscheiden. Ein wenig zu detailliert vielleicht zieht Bardola auch die Sammlung "Frantumaglia" (in diesem Heft) heran, die fast zeitgleich mit seinem Buch jetzt auf Deutsch erschienen ist. Dieser Band enthält vor allem Interviews, naturgemäß im Fall Ferrrante in der Regel schriftlich geführt, vieles wiederholt sich. Nicola Bardola setzt sich gründlich mit den verschiedenen Kandidaten für die wahre Identität von Ferrante auseinander, in Italien dauert diese Diskussion ja schon seit den 1990er Jahren an. Er entwickelt eigene schlüssige Theorien und reichert dies mit Erlebnissen eines Neapelaufenthalts an. - Eine gut zu lesende Würdigung von Ferrantes Werk, die viele Leser mit ihren kenntnisreichen Einordnungen möglicherweise stärker bereichern dürfte als die Lektüre der Frantumaglia-Sammlung. Eine wichtige Ergänzung zu den Ferrante-Romanen.

Gabie Hafner

Gabie Hafner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Elena Ferrante - meine geniale Autorin

Elena Ferrante - meine geniale Autorin

Nicola Bardola
Reclam (2019)

311 S. : Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 597722
ISBN 978-3-15-011189-5
9783150111895
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: