Als Carl einmal gemein war

Es herrscht Regenwetter. Mama, Papa und das Baby halten Mittagsschlaf, der große Bruder ist bei einem Freund und Elefant Carl langweilt sich schrecklich. Seine Laune ist auf dem Tiefpunkt, da erblickt er seinen kleinen Bruder Max. Als Carl einmal gemein war Was liegt da näher, als diesen mal ein bisschen zu ärgern? "Du kommst jetzt in den Suppentopf" ruft er ihm zu und der Kleine beginnt zu weinen und sucht Schutz bei den Eltern. Kurzerhand schickt der Vater die beiden Streithähne nach draußen. Und dort, obwohl Carl zunächst alleine losläuft, erweist sich dieser doch als liebevoller großer Bruder. Er hilft dem kleineren Max aus einem Schlammloch, doch den geliebten Gummistiefel können sie nicht retten. Max ist untröstlich - da hat Carl eine gute Idee, um ihn zu trösten. Als beste Freunde kehren die Brüder nach Hause zurück. - Ein Bilderbuch mit einfachen, aber ausdrucksstarken Zeichnungen zum Thema (Geschwister-)Streit und Versöhnung, das schon kleine Kinder verstehen und das sich in Familie und Kindergarten gut einsetzen lässt.

Gabriele Güterbock-Rottkord

Gabriele Güterbock-Rottkord

rezensiert für den Borromäusverein.

Als Carl einmal gemein war

Als Carl einmal gemein war

Ida Jessen und Hanne Bartholin
Betz (2018)

[15] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 594501
ISBN 978-3-219-11774-5
9783219117745
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 3
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.