Ein Hund namens Drei

Der Hund namens Drei lebt auf der Straße und leitet seinen Namen aus der Anzahl seiner Beine ab. Das fehlende Bein beeinträchtigt ihn nicht. Er strolcht durch die Stadt, findet hier und da etwas zu essen und ist alles in allem glücklich. Ein Hund namens Drei Der Text spielt mit Namen nach der Anzahl von Beinen: Drei trifft auf Sechsbeine (Ameisen) und Achtbeine (Spinnen), später auf dem Land auch auf Vierbeine mit Hörnern, geflügelte Zweibeine usw. Auf dem Bauernhof findet er endlich eine Familie und einen Ort, an dem er bleiben kann. - Die Geschichte hat eigentlich kein Spannungsfeld und keine Dramaturgie. Sie ist schön, aber etwas eintönig harmonisch. Alle sind glücklich und am Ende noch glücklicher. Die Illustrationen haben Wimmelbuchcharakter. Das Buch ist Geschmackssache.

Daniela Kern

Daniela Kern

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ein Hund namens Drei

Ein Hund namens Drei

Stephen Michael King ; aus dem Englischen von Bernd Stratthaus
annette betz (2021)

[40] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 603407
ISBN 978-3-219-11904-6
9783219119046
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: