Ein Jahrhundertdenker

In vielen kurzen Kapiteln stellt der Autor das Leben und hauptsächlich die geistige und gesellschaftliche Leistung Karl R. Poppers in verständlicher Sprache und mit gut ausgewählten Originalzitaten vor. Insgesamt gliedert sich das Ein Jahrhundertdenker Buch in die drei Abschnitte Leben, Werk und Wirkung. Salamun skizziert, wie Popper, der aus einer bürgerlichen jüdischen Familie in Wien stammt, das Gymnasium als langweiligen Betrieb verließ, eine Tischlerlehre absolvierte, Volks- und Hauptschullehrer wurde und auch als Sozialpädagoge wirkte. Der junge Popper sah sich in vielen Wissensgebieten um. Vor allem zeigt Salamun auf, was und welche Geistesgrößen den jungen Popper beeinflusst und seine Weltsicht geprägt haben. Die Grunderkenntnis der ständigen Wissenserweiterung und das Problem der Überprüfbarkeit von Wissen führten Popper schließlich zu seiner berühmten Falsifizierungstheorie. Aus diesem wissenschaftstheoretischen Ansatz entwickelte Popper eine eigene Moralphilosophie und seine liberal-demokratische Weltanschauung, die vor allem mit seinem Bestseller "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" bekannt geworden ist. Salamun zeigt u.a. die Kritik Poppers an der Vermengung von Erkenntnissen und Wertungen bei den totalitären Systemen des Marxismus, des Nationalsozialismus und der islamistischen Ideologie. Wie sehr der in England an der London School of Economics lehrende Popper mit seinem "Kritischen Rationalismus" das internationale Geistesleben beeinflusst hat und bis heute nachwirkt, ist beeindruckend. Für "philosophische Laien" eine gewinnbringende Lektüre!

Bernhard Grabmeyer

Bernhard Grabmeyer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ein Jahrhundertdenker

Ein Jahrhundertdenker

Kurt Salamun
Molden (2018)

239 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 593408
ISBN 978-3-222-15019-7
9783222150197
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ph
Diesen Titel bei der ekz kaufen.