Tigerbucht

Mendes reist von Angola an die moçambikanische Küste (10.000 km in 3 ¿ Monaten), dem Weg der Forschungsreisenden Capelo und Ivens folgend. Der Autor und seine Freunde werden gefangen genommen und von verschiedenen politischen Machthabern Tigerbucht daran gehindert, die Reise fortzuführen. Der Leser folgt ihm auf langen Fußmärschen, gefährlichen Flussüberquerungen, geheimnisvollen Nachtfahrten und kann Todesnähe, Angst, die Kriegswirren eines zerstörten Landes nachfühlen. Der Autor sammelt alte Geschichten, Erinnerungen, Erlebtes und Gedachtes auf seinem Weg auf und gibt somit seiner Route ein menschliches Gesicht - eine Kartographie des Leidens, der Gewalt und auch der Hoffnung. Die vielen Einzelschicksale ergeben ein einzigartiges Stück Literatur zur kolonialen und post-kolonialen Geschichte Afrikas, komponiert mit essayistischer Genauigkeit und tiefer poetischer Kraft. Ein einzigartiges Stück Reiseliteratur, dem viele Leser zu wünschen sind.

Luísa Costa Hölzl

Luísa Costa Hölzl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Tigerbucht

Tigerbucht

Pedro Rosa Mendes
Ammann (2001)

Meridiane ; 37
414 S.
fest geb.

MedienNr.: 527558
ISBN 978-3-250-60037-4
9783250600374
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: