Knigi

Der kleine Geist Knigi erhält von seiner Tante zur "Geburtsnacht" sein erstes Buch. Enttäuscht stellt er fest, dass es nur aus lauter weißen Seiten besteht. Er forscht in der Bibliothek nach, und auch dort sind alle Seiten Knigi der Bücher weiß, wo doch die Erwachsenen immer so versunken darin lesen. Er versucht verschiedene Tricks, um doch noch etwas aus dem Buch herauszuholen, aber auch Hypnose nützt nichts. Bis er seiner Fantasie freien Lauf lässt und auf einmal ein Feuerwerk von Farben aus dem Buch herausspringt: Er hat Lesen gelernt. - Autor und Illustrator Benjamin Sommerhalder (Jg. 1977) hat in Zürich Grafik studiert und 2001 den Verlag Nieves gegründet, in dem Künstlerbücher erscheinen, darin 2011 auch "Ghost Knigi" auf Englisch. - "Knigi" ist ein poetisches Buch über den Prozess des Lesenlernens. Mit seinem Gespenst Knigi, in Form eines schwarzen Kegels mit Füßen und weiß herausleuchtenden Augen, kommt die Illustration sehr düster daher, umso überraschender das bunte Feuerwerk am Ende. - Das Buch weckt die Vorfreude aufs Lesen und kann in Vorbereitung auf das Lesenlernen mit Vorschulkindern oder Erstklässlern betrachtet werden.

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Knigi

Knigi

Benjamin Sommerhalder
Diogenes (2014)

[20] Bl. : überw. Ill. (teilw. farbig)
fest geb.

MedienNr.: 397585
ISBN 978-3-257-01170-8
9783257011708
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: