Der Milchmann in der Nacht

Am Ende begegnen sich die drei jungen Paare aus Kiew und Umgebung, trotz ihrer sehr unterschiedlichen Lebensläufe. Zuerst lernen wir die junge Irina kennen, die von ihrem Lehrer verführt wird; als er von ihrer Schwangerschaft erfährt, Der Milchmann in der Nacht verschwindet er. Sie lebt bei ihrer Mutter. Jeden Tag nimmt sie früh den ersten Bus nach Kiew, um sich die Muttermilch abpumpen zu lassen und zu verkaufen. Ihr Kind muss sich mit Milchpulver begnügen, da Irina das Geld dringend benötigt. Sie denkt, damit auch ein gutes Werk zu tun, bis sie eines Tages erfährt, dass ein einflussreicher Parlamentarier diese Milch als Wundermittel zu sich nimmt. Dima ist am Kiewer Flughafen beschäftigt und sein Schäferhund beschnüffelt alle Gepäckstücke nach evtl. verbotenen Dingen. Semjon steht immer wieder nachts auf und verschwindet. Seine Frau Veronika wird schon misstrauisch und auch Semjon ist über die nächtlichen Eskapaden, von denen er morgens nicht mehr weiß, beunruhigt. Er besucht einen Psychologen, der ihm Mondsüchtigkeit attestiert. - Andrej Kurkow versteht es mit großer Erzählkunst, gewürzt mit treffendem Witz und zuweilen auch etwas schwarzem Humor, Figuren zum Leben zu erwecken und den Leser in die Geschichte mit einzubeziehen. Ein großes Lesevergnügen. (Übers.: Sabine Grebing)

Elfriede Bergold

Elfriede Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Milchmann in der Nacht

Der Milchmann in der Nacht

Andrej Kurkow
Diogenes (2009)

537 S.
fest geb.

MedienNr.: 315195
ISBN 978-3-257-06727-9
9783257067279
ca. 22,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.