Happy End

Die Autorin präsentiert ein Märchen: Zwei ungewöhnliche Kinder wachsen in Paris auf: der hoch intelligente, aber hässliche Déodat und die wunderschöne, aber recht leere Trémière. Die Geschichte erzählt von ihrer Kindheit, Happy End wie sie wegen ihrer Hässlichkeit bzw. Schönheit gehänselt und vorverurteilt werden und wie sie mal mit hohem Intellekt mal mit stoischer Ruhe damit fertig werden. Gegen Ende des Buches stolpern die beiden übereinander und werden ein Paar. So die Kurzfassung. Die Sprache ist sehr schön, der Sprachwitz zuweilen wunderbar. Nothomb erzählt das Märchen "Riquet mit der Locke" von Charles Perrault nach, das im Anhang abgedruckt ist. Die Autorin hat eine große Fangemeinde, deshalb vorrangig für Bestände empfohlen, in denen ihre Bücher oder ähnlich leichte französische Kost häufig ausgeliehen werden. (Übers.: Brigitte Große)

Ruthild Kropp

Ruthild Kropp

rezensiert für den Borromäusverein.

Happy End

Happy End

Amélie Nothomb
Diogenes (2018)

186 S.
fest geb.

MedienNr.: 595218
ISBN 978-3-257-07042-2
9783257070422
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.