Geheime Quellen

Die Menschen in Venedig ächzen unter der brütenden Sommerhitze. Ein Schluck Wasser bedeutet da wenigstens etwas Erfrischung. Trotz der Touristenmassen gibt es in der Questura wenig zu tun - außer den üblichen Taschendiebstählen Geheime Quellen natürlich! Deshalb machen sich Commissario Brunetti und seine Kollegin Claudia Griffoni auch unverzüglich auf den Weg, als sie in ein Hospiz gerufen werden, weil eine sterbenskranke Frau dort nach der Polizei verlangt hat. Der Ehemann von Benedetta Tosa ist vor wenigen Wochen mit seinem Motorrad tödlich verunglückt. Mit viel Einfühlungsvermögen entlockt Griffoni der Frau bruchstückhafte Hinweise, dass es dabei vermutlich nicht mit rechten Dingen zuging. Der Mann war als Ingenieur bei einer Firma beschäftigt, die die Wasserqualität im Veneto überwacht. Vorsichtig beginnen Brunetti und Griffoni zu ermitteln. Ohne die unglaublich raffinierten Fähigkeiten von Signorina Elettra wären die beiden auch diesmal ganz aufgeschmissen. Sie schauen in menschliche Abgründe und entdecken einen großen Umweltskandal. - Einmal mehr zeichnet Donna Leon ein trübes Bild von der traumhaften Lagunenstadt, die im Schmutz versinkt, moralisch und ganz real! Mit großer Nachfrage ist zu rechnen!

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Geheime Quellen

Geheime Quellen

Donna Leon ; aus dem Amerikanischen von Werner Schmitz
Diogenes

Commissario Brunetti ; 29
315 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600487
ISBN 978-3-257-07099-6
9783257070996
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: