Ich bleibe hier

Wer schon einmal über den Reschenpass am Reschensee vorbei in den Vinschgau gefahren ist, kennt den Schauplatz dieses Romans. Der alte Kirchturm von Graun ragt wie ein Mahnmal aus dem Stausee hervor und ziert auch das Titelblatt des Ich bleibe hier Romans. Die junge Trina beginnt nach dem Ersten Weltkrieg mit ihren Freundinnen eine Ausbildung zur Lehrerin. Nach der Machtübernahme durch die Faschisten wird Südtirol zwangsitalianisiert. Die deutsche Sprache wird verboten. Trina unterrichtet in einer kirchlich organisierten Untergrundschule und heiratet Erich. Sie schildert das einfache, harte Leben der Bergbauern, die in den Mühlen der Politik zerrieben werden. Die Südtiroler werden zur Entscheidung gezwungen: entweder unter italienscher Herrschaft bleiben oder umsiedeln ins nationalsozialistische Deutschland. Der Riss geht mitten durch die Familien. Erich wird zum italienischen Militär eingezogen. Als er verletzt zurückkommt, desertiert er und flieht mit Trina ins Hochgebirge. Gleich nach dem Krieg werden die Pläne für den großen Stausee, der die Dörfer und Felder überfluten wird, wiederaufgenommen. Trina und Erich leisten Widerstand und müssen doch zusehen, wie ihre Heimat versinkt. - Ein ruhiger, klischeefreier und sehr bewegender Roman über Heimat und Identität, der ein Kapitel aus der Geschichte Südtirols erzählt, das viele sicher so nicht kennen. In Italien war der Roman ein großer Erfolg beim Publikum und für den renommierten "Premio Strega" nominiert. Gerne für den breiten Einsatz empfohlen.

Ich bleibe hier

Ich bleibe hier

Marco Balzano ; aus dem Italienischen von Maja Pflug
Diogenes (2020)

288 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600484
ISBN 978-3-257-07121-4
9783257071214
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: