Aus der Mitte des Sees

Lucas ist vor 16 Jahren in die Benediktinerabtei am See eingetreten. Als sein Freund und Mitbruder Andreas dem Klosterleben den Rücken kehrt und eine eigene Familie gründet, kommt auch er ins Grübeln. Beim täglichen Schwimmen im Aus der Mitte des Sees angrenzenden Vulkansee begegnet er Sarah, einer Schauspielerin, die vom anderen Ufer herübergeschwommen ist. Sie kommen ins Gespräch. - Autor Moritz Heger (Jg. 1971), der Germanistik und Theologie studiert hat, verbringt jeden Sommer zwei Wochen im Kloster Maria Laach zum Schreiben, Wandern, Schwimmen und er nimmt an Stundengebeten teil. Er kennt sich also bestens aus im Setting. Seinen Protagonisten Lucas lässt er seine intimsten Gedanken darlegen. Er tut das, indem er immer wieder eine Person in Gedanken anspricht: "Du musst wissen, Sarah, hier erscheinen mehr als genug, die es auf einen Mönch abgesehen haben … Wärst du so eine, ich hätte dich nach kurzer Zeit in aller freundlichen Entschiedenheit vom Steg komplimentiert … Aber du warst wie eine Schwester" (S. 67). Hochgrüblerisch seziert Lucas sein Seelenleben und macht so seine emotionalen Zustände sichtbar. - Ein großartiges Stück Bekenntnisliteratur. Gerne allen Büchereien empfohlen.

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Aus der Mitte des Sees

Aus der Mitte des Sees

Moritz Heger
Diogenes (2021)

255 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 602931
ISBN 978-3-257-07146-7
9783257071467
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Roman des Monats