Schöner Schein

Bei einem Abendessen im Palazzo seiner Schwiegereltern lernt Brunetti die berühmt-berüchtigte "Superliftata" kennen. Obwohl Franca Marinello noch nicht besonders alt ist, kann man kaum übersehen, dass sie schon des Öfteren Schöner Schein die Dienste eines Schönheitschirurgen in Anspruch genommen hat. Und dann unterhält sie sich - welch Überraschung - mit dem Commissario über Cicero! Kurz darauf wird die Leiche eines Spediteurs gefunden. Ein Kollege Brunettis sucht nach Hintergründen des Mordes. Aber bevor er Licht ins Dunkle bringen kann, wird der Polizist selbst Opfer mafiöser Strukturen, die ihr Geld mit dem Handel von (Gift-)Müll machen. Und gerade der Ehemann der "Superliftata", Maurizio Cataldo, scheint in diese Geschäfte verwickelt zu sein. - Dies ist der inzwischen achtzehnte Fall für Brunetti; wie schon in den letzten (Hör-)Büchern (zuletzt: Das Mädchen seiner Träume - BP/mp 09/941) nimmt der Mord eine eher untergeordnete Rolle ein. Wie immer geht es um die Missstände in der Questura, das Privatleben der Brunettis und die gesellschaftlichen wie politischen Probleme Italiens. Am Ende bleibt manches offen, aber zumindest Francas Schicksal klärt sich auf. Jochen Striebeck gibt dem Bestsellerroman den passenden Hörbuchrahmen, sodass die Produktion gerne auch zusätzlich zur Buchvorlage angeschafft werden kann.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Schöner Schein

Schöner Schein

Donna Leon. Gelesen von Jochen Striebeck
Diogenes (2010)

Diogenes Hörbuch
8 CD (ca. 597 Min.)
CD

MedienNr.: 326984
ISBN 978-3-257-80290-0
9783257802900
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: