Das goldene Ei

Eigentlich ist der 22. Fall (zuletzt: Tierische Profite - BP/mp 14/530) für Commissario Brunetti gar kein Fall, denn es gibt keinen Mörder zu finden, kein Verbrechen aufzuklären oder kriminelles Netz zu zerschlagen. Einzig der plötzliche Das goldene Ei Tod eines gehörlosen Mannes in seiner Nachbarschaft beschäftigt Brunetti. Alles deutet auf ein tödliches Unglück hin. Versehentlich hat er wohl die Schlaftabletten für Bonbons gehalten. Vollkommen ohne jeden Verdacht oder einen Auftrag geht Brunetti der Sache nach und begegnet nach und nach Unstimmigkeiten und Widersprüchen. Zusammen mit seinen Kollegen (v.a. seiner neuen Kollegin Claudia Griffoni aus Neapel) bringt er Licht ins Dunkel. Und erst ganz am Schluss wird klar, dass der Commissario den richtigen Riecher hatte und es tatsächlich ein Verbrechen gab und sich die Geschichte und das Schicksal mehrerer Familien in diesem Todesfall kreuzt. - Wieder mal ein spannender Fall über den Commissario, seine Familie und das Leben (und Sterben) in Venedig. Man darf gespannt sein, wie viele Episoden Donna Leon noch für ihn plant. Joachim Schönfeld liest die ungekürzte Romanvorlage sehr souverän. Für alle Büchereien empfohlen, ggf. auch neben dem Buch anzubieten.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Das goldene Ei

Das goldene Ei

Donna Leon. Gelesen von Joachim Schönfeld
Diogenes (2014)

Diogenes Hörbuch
7 CD (ca. 536 Min.)
CD

MedienNr.: 397592
ISBN 978-3-257-80341-9
9783257803419
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: