Hard Land

In diesem Sommer wird alles anders! Zumindest für den 15-jährigen Sam. Er reist in diesem Sommer des Jahres 1985 nicht zu den wenig geliebten Verwandten, sondern nimmt einen Job im Kleinstadtkino in Missouri an. Sam ist keiner der Hard Land coolen Jungs, mitten in der Pubertät und eher ein Einzelgänger. Im Kino lernt er ältere Jugendliche kennen, die ihn begleiten, fordern und aus seiner Komfortzone holen. Oft gibt es wenig im Kino zu tun, da bleibt Zeit für Gespräche und Ausflüge. Sam ist verliebt - in Kirstie, die Tochter des Kinobesitzers - doch sie ist kurz vor dem Studium und wird die Stadt verlassen. Und in diesem Sommer stirbt Sams Mutter. Dabei wollte die Familie noch einmal zusammen nach Rom reisen. Er "muss" jetzt mit seinem Vater leben, seine Schwester lebt im fernen Kalifornien. Vater und Sohn verbindet kaum etwas, doch sie raufen sich zusammen und stützen einander in ihrer Trauer. Benedict Wells schreibt einen Roman, der die Themen eines ganz typischen 1980er-Jahren-Teenagerfilms aufnimmt: Pubertät, Liebe, Freundschaft, aber auch Trauer, Enttäuschung und Geheimnisse. Und natürlich darf auch so etwas wie ein Happy End nicht fehlen! Am Ende des Sommers ist die Welt nicht mehr, wie sie zuvor war, am Ende ist Sam ein anderer. Robert Stadlober liest den Roman ungekürzt und bravourös. Ein großartiges Hörbuch, das schon Jugendlichen gefallen wird und "Zeitzeugen" der 1980er Jahre zurück in ihre Jugend führt.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Hard Land

Hard Land

Benedict Wells ; gelesen von Robert Stadlober
Diogenes Hörbuch (2021)

6 CDs (circa 473 min)
CD

MedienNr.: 603009
ISBN 978-3-257-80430-0
9783257804300
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: