Farbpigmente

Was wäre unsere Welt ohne Farben? Was wäre die Kunst ohne Farben? Seit jeher haben die Menschen Farben hergestellt, um sich selbst zu schmücken oder zu "malen". - Heute werden viele Künstlerfarben industriell auf chemischem Farbpigmente Weg hergestellt. In früheren Zeiten waren es oft Minerale und andere Naturstoffe, die vermahlen und zu Farben angerührt wurden. Dieses Buch stellt fünfzig Farben vor, darunter bereits in der Antike verwendete wie Ocker, Lampenschwarz und Waid. Im Mittelalter kamen Lapislazuli, Zinnober oder "Drachenblut" dazu. Erst die Weiterentwicklung der Naturwissenschaften erlaubte es irgendwann, synthetische Farben herzustellen. Es wird deutlich, wie spannend manche Farbgeschichte ist: Es handelt sich um seltene Mineralien, der Abbau war z.B. lebensgefährlich oder tausende Purpurmuscheln mussten ihr Leben lassen. Neben Künstlerfarben geht es auch um Schreibtinten, die Herstellung eigener Farben (mit Rezepten) und die Verwendung in der zeitgenössischen Kunst. - Ein sehr ansprechendes Buch mit vielen brillanten Farbfotos. Eine schöne Ergänzung für größere Bestände.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Farbpigmente

Farbpigmente

David Coles ; mit Fotografien von Adrian Lander ; übersetzt von Ulrike Kirsch
Haupt (2019)

Gestalten
223 Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 599709
ISBN 978-3-258-60213-4
9783258602134
ca. 29,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: