Reise in die Schweiz

Franziska Schläpfer hat für diesen Sammelband meist längere feuilletonistische Texte, Reportagen und Pamphlete zusammengestellt, in denen Schweizer Autoren, die fast alle aus dem 20. Jh. stammen, Eigenarten und Besonderheiten ihrer Reise in die Schweiz deutschsprachigen Landsleute und ihres EU-fernen Landes mitten in Europa beschreiben. Sie führen "weniger zu bekannten Idyllen und Mythen (Rütli, Rigi, Banken), eher auf Nebenstraßen, Alltagsplätze, in Hinterhöfe des Volkscharakters" (Vorwort) und behandeln - meist kurzweilig und spritzig geschrieben - etwa das Innere der staatstragenden Partei SVP oder die Naturgeschichte der Käsereien (ausnahmsweise von dem Klassiker Jeremias Gotthelf verfasst), den Bauern als unbekanntes Wesen oder das Heidi als Superstar, die Toblerone, die Rösti oder Besonderheiten der Städte Bern, Luzern, Basel und Zürich etc. Einige Texte wären ohne das angefügte Wörterverzeichnis für Nichtschweizer nur schwer zu verstehen. - Eine kurzweilige Einführung in Eigenarten der deutschsprachigen Schweiz und einige Aspekte ihrer Geschichte.

Georg Bergmeier

Georg Bergmeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Reise in die Schweiz

Reise in die Schweiz

hrsg. von Franziska Schläpfer
Unionsverl. ([20]09)

Unionsverlag-Taschenbuch ; 420
222 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 307958
ISBN 978-3-293-20420-1
9783293204201
ca. 10,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Er
Diesen Titel bei der ekz kaufen.