Die Töchter von Kain

Felix McCure, Professor für alte Geschichte in Oxford, wird mit einem Messer auf bestialische Weise ermordet. Zuvor gab es schon den ziemlich eigenartigen Selbstmord eines seiner Studenten. Die einzige Verbindung zwischen beiden ist Die Töchter von Kain Eleonor Smith, eine junge Prostituierte. Was aber fehlt, ist nicht nur die Mordwaffe, sondern auch ein entsprechend nachvollziehbares Motiv. Morse und sein Mitarbeiter Sergeant Lewis finden keine weiteren Anhaltspunkte, bis ihnen ein Zufall zu Hilfe kommt. Sie erfahren, dass Eleonor Smith, die Tochter von Brenda und Ted Brooks ist, der bis vor kurzem als eine Art Hausmeister für McCure und andere auf dem Gelände wohnende Studenten fungierte. Brooks ist als gewalttätig bekannt, misshandelt seine Frau und bessert sein geringes Gehalt durch Drogengeschäfte auf. Am Morgen nach McCures Ermordung kommt er mit von Blut besudelter Kleidung nach Hause und zwingt Brenda nicht nur den Mund zu halten, sondern auch die Sachen heimlich zu entsorgen. Morse, der sich inzwischen ein wenig mit Eleonor Smith angefreundet hat, kombiniert in der Folge ein Puzzleteil zum anderen. - Ein seltsam verschrobener Inspector, ein ziemlich verwickelter Fall und eine Menge an hintergründig britischem Humor machen diesen Krimi zu einem spannenden Lesevergnügen. Allen Büchereien zu empfehlen!

Josef Schnurrer

Josef Schnurrer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Töchter von Kain

Die Töchter von Kain

Colin Dexter ; aus dem Englischen von Ute Tanner
Unionsverlag (2021)

312 Seiten : Illustration
kt.

MedienNr.: 604645
ISBN 978-3-293-20842-1
9783293208421
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: