Nachbeben

Auf dem Kleinen Feldberg im Taunus steht die Dr. Albert von Reinachsche Erdbebenwarte, auf der der alte Luis seit Jahr und Tag Dienst tut. Seitdem Konrad und Charlotte, das Hausmeisterehepaar, erschossen aufgefunden worden sind, ist Nachbeben er alleine hier oben. Deren Sohn Lorenz ist schon länger weg. Er hat Selma, die aus Angst vor einem möglichen Erdbeben angerufen hat, geheiratet und bei der Bundesbank Karriere gemacht. Aber trotz der Einsamkeit: Luis geht es gut. Denn Lorenz, der wegen unsauberer Machenschaften seinen Job verloren hat, und seine Frau Selma kehren auf den Kleinen Feldberg zurück. Hat der tragische Tod von Konrad und Charlotte den Weg dafür geebnet? Jedenfalls ist Luis der Vater von Lorenz. - Das symbolträchtige Ambiente der etwas konstruiert wirkenden Geschichte reicht alleine nicht aus, um die Leser wirklich zu fesseln. Erzählen kann der Autor aber, und die Perspektive auf die jüngere deutsche Geschichte ist durchaus interessant.

Bernhard Huber

Bernhard Huber

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Nachbeben

Nachbeben

Dirk Kurbjuweit
Nagel & Kimche (2004)

219 S.
fest geb.

MedienNr.: 544856
ISBN 978-3-312-00346-4
9783312003464
ca. 17,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: