Albert will lesen

In seinem turbulenten Zuhause hat Albert keine Chance auf eine gemütliche Lesestunde. Also nimmt er sein Buch mit nach draußen und sucht sich dort ein ruhiges Plätzchen. Doch kaum hat er es sich gemütlich gemacht, tauchen nach Albert will lesen und nach alle seine Freunde auf. Alle wollen sie mit ihm spielen, jeder spricht ihn an, ein Radio wird angemacht, alle reden und rennen und es wird lauter und lauter. Bis Albert der Kragen platzt. Lautstark bittet er um ein bisschen Ruhe und vertreibt so die fröhlichen Freunde. Mit deren Reaktion hätte der kleine Bücherfreund allerdings nie gerechnet. Denn nach und nach tauchen sie alle mit einem Buch in der Hand wieder auf und suchen sich in seiner Nähe einen ruhigen Platz zum Lesen. - Die kanadische Bilderbuchkünstlerin braucht für ihr wunderbares Plädoyer für den Spaß am Lesen nur wenige Sätze, die sie - wie in einem Comic - in ihre seitenfüllenden Bilder integriert. Ihre zartfarbigen Illustrationen erzählen auf so zurückhaltende wie überzeugende Art von einem Jungen, der genau weiß, was er will, und der es auf diese Weise sogar schafft, auch andere mit seinem Lieblingshobby anzustecken.

Angelika Rockenbach

Angelika Rockenbach

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Albert will lesen

Albert will lesen

Isabelle Arsenault [Text und Illustrationen] ; aus dem Englischen übersetzt von Anna Schaub
NordSüd (2020)

[44] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 942975
ISBN 978-3-314-10518-0
9783314105180
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: