Kleiner Mann - was nun?

"Kleiner Mann - was nun?" Das Sprichwörtliche an Hans Falladas Roman aus dem Jahr 1932 gewinnt in dieser Ausgabe eine neue Bedeutung. Es handelt sich um die Originalfassung, die nach aufwendigen Recherchen im Archiv des Rowohlt Verlags, Kleiner Mann - was nun? in dem der Autor zeitweise arbeitete, hier erstmals publiziert wird, versehen mit einem klugen Nachwort von Carsten Gansel. Sie hat etwa ein Viertel mehr an Umfang und bietet nun auch die damals aus Gründen der Selbstzensur entfallenen Stellen. Die Urfassung zeigt den Erzähler noch kritischer: in moralischer und politischer Hinsicht vor allem. Das Schicksal des Verkäufers Pinneberg und seiner jungen Frau "Lämmchen" wird zu einem Spiegel der späten Weimarer Republik und der von Wirtschaftskrise und Nationalsozialismus heimgesuchten Hauptstadt Berlin. Dadurch aber kommt der Humor des Buches, der unter anderen Thomas Mann als besonders "liebenswert" erschien, stärker zum Durchbruch. Ein moderner Klassiker über den unaufhaltsamen Abstieg des Kleinbürgers, "Kleiner Mann - was nun?": Lesen! Unbedingt und wieder.

Michael Braun

Michael Braun

rezensiert für den Borromäusverein.

Kleiner Mann - was nun?

Kleiner Mann - was nun?

Hans Fallada
Aufbau-Verl. (2016)

557 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 584694
ISBN 978-3-351-03641-6
9783351036416
ca. 22,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: