Schwäne in Weiß und Gold

Die Autorin erzählt die Geschichte ihrer Familie, deren Ursprünge sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Der berühmteste Ahnherr ist zweifelsohne Heinrich von Brühl, dem im Herzogtum und späteren Königreich Sachsen Schwäne in Weiß und Gold eine beachtliche politische Karriere gelang und dem im Buch viel Platz eingeräumt wird. Vom einfachen Pagen brachte es der disziplinierte, sprachbegabte und loyale Heinrich bis ins Amt des Premierministers. Graf Heinrich von Brühl wurde zu einer politischen Figur, die schon zeitlebens polarisierte. Einige sahen in ihm den angesehenen Diplomaten und Strategen, andere einen egoistischen Intriganten. Zu seinen vielfältigen Aufgaben gehörte auch die Verantwortung für die Königliche Porzellanmanufaktur in Meissen.1737 gab er dort ein Tafelservice in Auftrag, das mit fast 3000 Teilen als "Brühlsches Schwanenservice" Weltruhm erlangte. Die wechselhafte Geschichte der Familie von Brühl ist über Jahrhunderte bis zum heutigen Tag eng mit dem Erhalt und Verbleib dieses einmaligen kunsthandwerklichen Schatzes verbunden. "Schwäne in Weiß und Gold" ist ein gründlich recherchiertes, informatives und spannendes Werk. Für alle Bestände sehr zu empfehlen.

Gertrud Plennert

Gertrud Plennert

rezensiert für den Borromäusverein.

Schwäne in Weiß und Gold

Schwäne in Weiß und Gold

Christine von Brühl
aufbau (2021)

350 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 604029
ISBN 978-3-351-03781-9
9783351037819
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: