Pinguin gefunden

Als eines Tages ein Pinguin vor der Tür des Jungen steht, weiß dieser zunächst nicht, wohin mit ihm. Er beschließt, den Vogel zum Südpol zu bringen. Ihre Reise im Ruderboot wird zu einem großen Erlebnis. Die Geschichte wird schnörkellos, Pinguin gefunden fast karg erzählt. Sie lebt von den Bildern, meist seitenübergreifenden Aquarellen, die (ähnlich wie der Text) sehr komprimiert das Geschehen und die Atmosphäre abbilden. Die Nähe, die Vertrautheit, die zwischen dem Jungen und dem Pinguin entsteht, braucht Zeit - eben diese Zeit lässt sich auch die Geschichte selbst. Und: die Nähe entsteht durch das Erzählen von Geschichten - so, wie es der Junge dem Pinguin im Boot vorführt. Dass man mit dem Erzählen auch Intimität und Liebe hervorrufen kann, gehört zu den Wahrheiten, die schon kleinen Kindern (auch durch dieses Buch) verkündet werden können. - Sehr zu empfehlen!

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Pinguin gefunden

Pinguin gefunden

Oliver Jeffers
Aufbau (2010)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 566478
ISBN 978-3-351-04118-2
9783351041182
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: