Das Mädchen mit den blauen Augen

In der Nacht vor Weihnachten 1980 stürzt ein vollbesetzter französischer Airbus in den Schweizer Bergen ab. Einzige Überlebende dieser Katastrophe ist ein weiblicher Säugling, dessen Identität nicht zweifelsfrei festgestellt werden Das Mädchen mit den blauen Augen kann, weil zwei Babys gleichen Alters auf der Passagierliste standen. In den folgenden Monaten kommt es zu einem erbitterten Sorgerechtsstreit zwischen der adeligen Familie de Carville und dem Ehepaar Vitral, beide Großelternpaare sind überzeugt, dass es sich bei dem geretteten Baby um ihre Enkelin handelt. In einer Zeit, in der es noch keine DNA-Tests gibt, muss der Richter seine Entscheidung aufgrund von schwachen Indizien treffen. Die blaue Augenfarbe des Kindes veranlasst ihn schließlich dazu, die kleine Lylie den Vitrals zuzusprechen. Die unterlegene Familie engagiert einen Privatdetektiv, der das Gegenteil beweisen soll. Achtzehn Jahre dauern seine Recherchen, und als er die Lösung endlich gefunden hat, wird er in seiner Wohnung ermordet. - Michel Bussi erzählt seinen spannenden Familienroman in einer Art Collage-Technik, in der er die akribische Dokumentation des Ermittlers den Bemühungen von Marc und Malvina, den vermeintlichen Geschwistern Lylies, die Wahrheit auf eigene Faust herauszufinden, gegenüberstellt. Lylie indes ist am Tag ihrer Volljährigkeit verschwunden. Ein Buch in der Tradition der jungen französischen Autoren Marc Levy und Guillaume Musso, das in jeder Bücherei gerne gelesen werden wird. (Übers.: Olaf Mathias Roth)

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Mädchen mit den blauen Augen

Das Mädchen mit den blauen Augen

Michel Bussi
Rütten & Loening (2014)

412 S.
kt.

MedienNr.: 397347
ISBN 978-3-352-00876-4
9783352008764
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: