Die Spionin

1912 geboren in Neuseeland, aufgewachsen in Australien, mit 15 Jahren von zu Hause ausgebrochen, schlägt sich Nancy Wake in London durch, bis sie in den 1930er Jahren dort und später in Paris als Journalistin überall in Europa unterwegs Die Spionin ist. In Frankreich heiratet sie ihren Geliebten, den reichen Henri Fiocca, und schließt sich dort nach der Besetzung der Nazis der Résistance an. Imogen Keatly stellt Wake als mutige Heldin dar, die bereits vor der Gefangennahme ihres Mannes durch die Gestapo und ihrer eigenen Flucht nach England als von den Nazis gesuchte "Weiße Maus" im Untergrund arbeitete. Zurück in Frankreich, befehligt sie Partisanen, die von England unterstützt werden. Kealey gelingt ein realistisches Bild einer von den Alliierten nach dem Krieg als Heldin gefeierten Frau, die sich gegen anfängliche Widerstände bei ihren männlichen Untergebenen durchzusetzen vermag. Thematisiert wird auch der Gewissenskonflikt der Protagonistin, die trotz ihrer moralischen Bedenken bereit ist zu töten und, falls nötig, Unbeteiligte in Gefahr zu bringen. Ein spannender, im handlungsorientierten Stil geschriebener Roman über die 2011 verstorbene und hierzulande kaum bekannte Nancy Wake.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Spionin

Die Spionin

Imogen Kealey ; aus dem Englischen von Gabriele Weber-Jaric
rütten & loening (2020)

457 Seiten
kt.

MedienNr.: 600369
ISBN 978-3-352-00946-4
9783352009464
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: