Schmetterlingsschatten

Lenas Schwester Laura ist ein Jahr zuvor bei einem Unfall gestorben und Elena spürt, dass ihre Mutter ihr Informationen vorenthält. Als der coole Tristan sie in seine Clique aufnimmt und zur Freundin will, weiß Elena nicht, ob er Schmetterlingsschatten mit Lauras Tod etwas zu tun hat oder sie wirklich mag. Elena findet Lauras Tagebuch und eine CD, die die Hintergründe um eine zweite Tote aufklärt. Nach einem Gespräch mit ihrer Mutter verlässt Elena wütend das Haus. Als Elenas Mutter mit einem Messer bewaffnet sie bei der Clique sucht, eskaliert die Situation. - Lauras Motivation, aus Recherchegründen und entgegen ihrem aufrechten Charakter an illegalen Aktionen der Clique führend teilzunehmen, wirkt etwas konstruiert. Doch die Autorin schildert gelungen Zwänge und Macht von Jugendcliquen, wobei sie den Spannungsbogen bis zum erlösenden Höhepunkt aufbaut. Der 'Thrill' kommt ohne überflüssige Gewaltdarstellung aus, sondern steigert sich durch geschickte psychologische Entwicklung. Lesenswert.

Karola Sußbauer

Karola Sußbauer

rezensiert für den Borromäusverein.

Schmetterlingsschatten

Schmetterlingsschatten

Veronika Bicker
Arena (2008)

Die Arena-Thriller
206 S.
kt.

MedienNr.: 286784
ISBN 978-3-401-06177-1
9783401061771
ca. 8,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: