Tage der Finsternis

Eine Verschwörung innerhalb der Klostermauern oder die Zeichen des Bösen? Die Benediktinermönche des uralten Klosters von Himmerod werden plötzlich Opfer schreckenerregender Vorgänge: Ein Bruder hat sich selbst umgebracht, ein Tage der Finsternis anderer verfiel in religiösen Wahn und verschanzt sich in einer Kapelle, ein weiterer Mönch konnte gerade noch rechtzeitig mit aufgeschnittenen Pulsadern gerettet werden und schließlich wurde sogar der Klosteraltar geschändet! Als Bruder Thomasius in die Bruderschaft eingeschleust, soll sich ein erfahrener Ermittler und Atheist auf die Suche nach dem Täter machen. Zunehmend gerät aber auch er in Zweifel: Was hat es mit dem schwarzen Schatten wirklich auf sich, von dem einige Mönche berichten? Welches Geheimnis bergen die Klostermauern? - Auf spannende Weise verbindet Schröder im Buch Fantasy mit Krimi und Thriller zu einer gut recherchierten Geschichte. Dabei verzichtet er auf eine genaue zeitliche Verortung der Erzählung, orientiert sich zwar sprachlich eher an mittelalterlichen Formulierungen, was den Ort des Geschehens noch geheimnisvoller macht. Leider treten jedoch immer wieder Anachronismen auf, die bisweilen stark ins Auge stechen. Umso überzeugender ist die Darstellung des Klosterlebens, was durch die beigefügte CD gregorianischer Gesänge sogar musikalisch untermalt wird. Insgesamt ist das Buch durchaus spannend, mit interessanten Charakteren und, wenn auch oft nur angeschnitten, Gedanken über den Glauben.

Sonja Schmid

Sonja Schmid

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Tage der Finsternis

Tage der Finsternis

Rainer M. Schröder
Arena (2009)

204 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 314238
ISBN 978-3-401-06204-4
9783401062044
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: